Anschreiben erstellen lassen

Personaler mögen Anschreiben, lesen Sie aber nicht gerne. Warum? Weil es zu viele blutleere, nichts sagende Anschreiben von Bewerbern gibt. Als wir kürzlich die Interviews unseres Arbeitgeberchecks ausgewertet haben, sagten nahezu alle befragten Personaler: Das Bewerbungsanschreiben ist für viele Personaler der wichtigste Bestandteil einer Bewerbung. Es soll eine Seite nicht überschreiten, der Bewerber soll kurz und knapp darlegen, warum gerade er der richtige Kandidat für die Stelle ist. Aufgrund unserer Erfahrung fällt es vielen Bewerbern aber schwer, sich selbst als geeigneten Kandidaten darzustellen.


Wie erstellt man ein Anschreiben, das überzeugt und zu einer Einladung führt?

Sie verwenden ein ansprechendes, schlichtes Layout, das auf den Lebenslauf abgestimmt ist. Es zeigt: Der Bewerber hat Geschmack, aber verschwendet seine Zeit nicht mit Formatierungen. Sie benutzen kurze und werbliche Formulierungen – es macht Lust auf mehr und zeigt, dass Sie der/die Richtige sind. Vier Absätze sind die ideale Länge. Der erste Absatz stellt den Bezug zur Stelle her. Der Zweite zählt stichpunktartig Ihren „Nutzen“ für das Unternehmen auf, der Dritte schildert Ihre Persönlichkeit und im letzten Abschnitt beschreiben Sie Gehaltswunsch und Verfügbarkeit.

Lesen Sie die Stellenausschreibung dabei genau durch und identifizieren Sie die wichtigsten Punkte. Skizzieren Sie in jedem Punkt anhand eines Beispiels, dass Sie diese geforderten Fähigkeiten besitzen. Konzentrieren Sie Ihre Aussagen auf maximal zwei Zeilen pro Punkt. Damit zeigen Sie dem Unternehmen, dass Sie den Unterschied zu Ihren Wettbewerbern ab dem ersten Tag ausmachen.


Fesseln Sie den Leser mit dem ersten Satz, verzichten Sie auf Eingangsfloskeln

„Mit großem Interesse habe ich Ihre Stellenanzeige gelesen…“ ist eine der gängigen Floskeln und garantiert, das Interesse des Lesers zu verlieren. Verzichten Sie generell auf solche Formulierungen. Stattdessen ist der Einstieg über den sog. „Expertenstatus“ am besten. Bewerbungspunkt rät beispielsweise folgenden Eingangssatz zu wählen: “Als Projektleiter für die Automobilindustrie verantworte ich derzeit die Entwicklung und ….“Für Berufseinsteiger eignet sich beispielsweise: “Nach meiner Universitätsausbildung als Diplom-Psychologe konnte ich im Rahmen eines Kundenprojektes erste ….“ Mit dieser einfachen Methode sitzt der erste Satz, der Leser ist erst mal interessiert.


Die Vita wird anschließend kurz erläutert, um einen Bezug zur ausgeschriebenen Stelle herzustellen – der Kandidat hat Erfahrung in der Funktion und/oder der Branche, ein Weiterlesen lohnt sich

Sie haben sich beispielsweise als Projektleiter für die Maschinenbau-Industrie beschrieben. Der Einstieg ist gelungen, jedoch können Sie Ihren Wert erhöhen, indem Sie beispielsweise den Umsatz von 3,2 Mio. € angeben und ein Projektergebnis von 11 % beziffern. Das Ziel ist dem potentziellen Arbeitgeber zu zeigen, dass Sie erfolgreich sind und anzunehmen ist, dass Sie Ihre Erfolge wiederholen können. Anschließend überlegen Sie sich 3-5 abgesetzte „Nutzen- Statements“ (auch bei schnellem Überfliegen sofort erkennbar), die eine Einstellung rechtfertigen – der Bewerber hat sich überlegt, wie er dem Unternehmen einen Mehrwert bietet.


Heben Sie Ihre persönlichen Stärken hervor, Sie passen zur Aufgabe und zum Team

Social-Skills sind in jeder Stellenanzeige gefordert. Wiederholen Sie jedoch nicht einfach die beschriebenen Fähigkeiten. Eine Aussage: “Ich bin teamfähig“ ist völlig daneben. Besser ist, Sie schreiben, „dass es Ihnen als Projektleiter in der x-Branche gelungen ist, ein internationales Team aus Spezialisten auf eine spezifische Herausforderung auszurichten“.


Nennen Sie Ihren Gehaltswunsch. Er ist dem Unternehmen, der Position und der Verantwortung angemessen und bietet Verhandlungsspielraum – Sie kennen Ihren Wert

Es ist in jedem Fall eine Gehaltsangabe anzugeben. Sie ersparen sich und dem Unternehmen jede Menge Zeit. Nur sie muss sie in jedem Fall dem Unternehmen, der Position und der Verantwortung angemessen sein. Vor allem müssen Sie Verhandlungsbereitschaft zeigen. Sie können mit ca. 80.000 € oder mit zwischen 70 und 90 T€ oder auch mit 70 T€ + arbeiten, um einen Spielraum nach oben für sich zu eröffnen. Mit etwas Recherche ist das Gehaltsniveau leicht zu ermitteln, als Profi kennen Sie Ihren Wert.


Erwähnen Sie eine akzeptable Verfügbarkeit – bei unüblich langen Kündigungsfristen haben Sie sich überlegt, wie Sie dem Unternehmen schneller zur Verfügung stehen können

Mit Kündigungsfristen von +6 Monaten sind Sie in jedem Fall aus dem Rennen. Dies ist bei Führungskräften nicht ungewöhnlich. Zeigen Sie, dass Sie im konkreten Fall zu einer früheren Lösung mit ihrem jetzigen Arbeitgeber kommen werden.

Sofern gefordert oder erwartet, wird Reise- und Umzugsbereitschaft glaubhaft signalisiert, ein freundlicher, positiver, selbstbewusster Abschluss gewählt – Sie haben noch weitere Optionen


Querlesen nicht vergessen, 4 -Augen-Prinzip und mindestens eine Nacht darüber schlafen

Sofern Sie es verhindern wollen, dass Ihr schlampiges Anschreiben durch die ganze Personalabteilung wandert, lesen Sie es auf jeden Fall mehrmals durch und schlafen Sie mindestens eine Nacht darüber. Ihre eigene Perspektive auf Ihr Anschreiben ändert sich über Nacht, versprochen. Wenn Sie keinen Fehler mehr finden, lassen Sie es auf jeden Fall eine weitere Person lesen. Auch Bewerbungsprofis lassen Ihre Arbeit von einer anderen Person, in der Regel Kollegen, prüfen. Geben Sie Personalern keine Chance, Sie nicht einzuladen.


Überzeugen!

Sie bringen wichtige Fähigkeiten und Erfahrungen mit. Wir stellen Sie entsprechend dar! Wir sorgen für Ihren nächsten Erfolg.


Mehr zum Thema Anschreiben:

Optimiertes Beispiel für ein Anschreiben einer Führungskraft
Anschreiben Führungskraft Vertrieb
Anschreiben Bewerbung Englisch Führungskraft
Anschreiben Bewerbung Berufseinsteiger

 
100% Premium-Qualität
Logo bewerbungspunkt